Begrüßung

Willkommen zum 5. Global Forum der UNAOC in Wien!

Dr. Michael Spindelegger, Vizekanzler und Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich

Ich heiße Sie auf der Webseite des 5. Global Forum der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen herzlich willkommen. Das Forum ist die höchstrangige Veranstaltung der Allianz. Aus aller Welt führt es Entscheidungsträger, Experten und verschiedenste Stakeholder aus dem Gebiet des interkulturellen und interreligiösen Dialoges zusammen.

In einer Zeit tiefgreifender Veränderungen rund um den Globus beschäftigt sich das Wiener Forum mit der Stärkung von verantwortungsvollem leadership in Diversität und Dialog.

Unsere Lebenswelten sind heute in einem nie dagewesenen Ausmaß ineinander verflochten und voneinander abhängig. Die Beschleunigung der Kommunikation und die Zunahme des Informationsaustausches bringen jedoch nicht automatisch gegenseitiges Verstehen mit sich.

In einem globalen Kontext komplexer und oft schwer durchschaubarer Machtverhältnisse und mit einander in Wettstreit liegender Weltbilder sehen Menschen aller Kontinente oft keine andere Alternative als entweder ihre identitätsstiftende Tradition zu verlieren oder sich in die fieberhafte Verteidigung der eigenen Kultur und Werte gegenüber allen äußeren Einflüsse zu stürzen.

Kulturelle Vielfalt und Integrität sind universelle Menschrechte und grundlegend für die Würde des Menschen. Gleichzeitig ermöglichen die Menschenrechte selbst erst den Respekt vor und den Schutz kultureller Vielfalt.

Wir müssen den Menschen und Staaten andere Perspektiven als nur die genannten zwei Alternativen eröffnen. Ein neues Verständnis von Identität ist notwendig. Wir benötigen mehr denn je Konzepte, die das Potenzial kultureller Vielfalt berücksichtigen, die offene und inklusive Gesellschaften fördern und damit eine neue Art des Pluralismus entfachen: Eine Pluralität, die Frieden stiftet und gesellschaftliche Entwicklung fördert.

Nur gemeinsam können Regierungen, Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft und Religionsgemeinschaften, sowie die Wissenschaft, die Jugend und die Medien ein obsoletes Narrativ des „selbst“ und des „anderen“ verändern.

„Verantwortungsvolles leadership in Diversität und Dialog“ fordert  EntscheidungsträgerInnen aller Sektoren auf, in Einklang mit den fundamentalen Prinzipien der Würde des Menschen zu agieren, um in der Folge durch kooperatives und konsensorientiertes Handeln die Voraussetzungen für eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung zu schaffen. Verantwortungsvolle Führung meint in diesem Sinne die Maximierung des menschlichen Mehrwerts – nicht nur heute, sondern ebenso in 10 wie in 50 Jahren. 

Wir leben in einer Welt, in der räumlich weit entfernt liegende Gesellschaften auf einander angewiesen sind. Entscheidungen, die von nationalen Regierungen oder transnationalen Firmen getroffen werden, beeinflussen die Leben von Menschen aller Kontinente. Die heute drängendsten Herausforderungen – eine nachhaltige Balance zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und dem Schutz des Ökosystems zu finden, internationale Migration im Sinne der MigrantInnen wie auch im Sinne der Aufnahmeländer zu managen, einen neuen Pluralismus der Religionen mit dem Erhalt unseres reichhaltigen kulturellen Erbes zu vereinbaren – können wir nur durch Kooperation der Entscheidungsträger aller Länder bewältigen.

Deshalb ist es dringend erforderlich, dass durch Einbindung unserer größten Denker und der kreativsten und stärksten MeinungsbildnerInnen in den Prozess der Änderung der Wahrnehmung von einander bekämpfenden Identitäten nachhaltige Lösungen zu all diesen Veränderungen gefunden werden.

Ich freue mich, dass das kommende UNAOC Forum in Österreich abgehalten wird, einem Land mit langer Tradition als Ort des internationalen Dialoges.  Ich freue mich auf fruchtbare Diskussionen, bereichernde Begegnungen und neue Perspektiven für konkrete Maßnahmen.

 

Dr. Michael Spindelegger

Vizekanzler und Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich

 

Willkommen zum 5. Globalen Forum der UNAOC in Wien!

Dr. Jorge Sampaio, Hoher Repräsentant des UNO Generalsekretärs für die Allianz der Zivilisationen

Mit dem Besuch dieser Website begleiten Sie uns auf dem Weg zum 5. Global Forum der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen (UNAOC) – ich bin überaus erfreut Sie dabei zu haben! Von nun an tragen Sie zum Erfolg des Wiener Forums bei und sind Teil der weltweiten Gemeinschaft von TeilnehmerInnen.

 Mehr als nur ein einzelnes für sich stehendes Ereignis, zielt das Forum darauf ab, ein einzigartiger Prozess von Konsultationen und breiter Diskussionen zu sein. Während das Forum seinen Höhepunkt in seiner Veranstaltung vom 26. bis 28. Februar findet, nimmt es bereits jetzt Form an, indem Sie aktiv daran teilnehmen und dazu unverwechselbar beitragen.

Mit der Organisation und Veranstaltung des Forums in Wien ist die Möglichkeit geschaffen, auf eine der wichtigsten Fragen, nämlich nach verantwortungsvollem leadership in Diversität und Dialog, einzugehen. Tatsächlich weist dieses Thema viele Facetten auf. Aber als globale Bürger betrifft es uns alle, sei es auf lokaler oder internationaler Ebene. Was ist verantwortungsvolles leadership? Unabhängig seiner kontextuellen Verortung, dessen Wirkungsebene oder sektorenspezifischen Perspektive, „verantwortungsvolles leadership“, so ein Autor, „bezieht sich auf die Belange von anderen und auf das wen und was, wofür Entscheidungsträger verantwortlich sind“.  Das wichtigste dabei ist natürlich, wer diese „anderen“ sind, und was ein Reagieren auf ihre Belange beinhaltet. Indem wir das Thema „Verantwortungsvolles leadership in Diversität und Dialog“ zum Kern des Wiener Forums bestimmen, wollen wir dessen Bedeutung für die Vision und Zielsetzung der Allianz der Zivilisationen hervorheben.

Wie bereits bekannt, ist das oberste Ziel der UNAOC, einen kollektiven politischen Willen zu schmieden und auf institutioneller wie auf Ebene der Zivilgesellschaft vereinte Maßnahmen zu mobilisieren, die Verständnis sowie Kooperationsbeziehungen zwischen Nationen und Völkern über Kulturen und Religionen hinweg verbessern sollen. Mitunter sollen diese Maßnahmen jenen Kräften entgegenwirken, die Polarisierungen und Extremismen schüren. Der spezifische Fokus der UNAOC liegt in der Verbesserung der Beziehungen zwischen den und innerhalb der westlichen und muslimischen Gesellschaften, wie auch darin, anhaltenden Spannungen und Trennlinien entgegen zu wirken.

Vor diesem Hintergrund sehe ich in der Vorbereitung und dann in der Veranstaltung des Wiener Forums eine Möglichkeit, diese Zielsetzung weiter zu erforschen, gehaltvolle Debatten über die vielfältigen Ausprägungen dieses Schlüsselkonzepts zu gestalten und die Herausforderungen und Sorgen, die damit einhergehen, anzusprechen. Die diesem Thema innewohnenden Verbindungen mit Diversität als Tatsache des Lebens und der Dialog als strategisches Werkzeug erlauben verantwortlichen EntscheidungsträgerInnen, ArchitektInnen des Lebens zu werden.

Ich möchte Sie alle dazu einladen, bei den Vorbereitungen zum Wiener Forum mitzuwirken, die Einladungen zur Teilnahme, die in den nächsten Monaten ausgesandt werden,  anzunehmen und an den verschiedenen Diskussionsgruppen teilzuhaben.

Die Jugend, politische Entscheidungsträger, Gesetzgeber aber auch Wirtschaftstreibende, Philanthropen, Religionsvertreter, Wissenschafter beziehungsweise Sie, Leser dieser Website, sind alle eingeladen, mit ihrer Erfahrung, ihrer spezifischen Einsicht, ihrer Denkart, ihren Fragen und konkreten Vorschlägen dazu beizutragen, dieses Thema, diese Herausforderung zu bewältigen.

Mit dem Wiener UNAOC Forum wollen wir ein tiefer gehendes, einsichtigeres Verständnis, was verantwortungsvolles leadership aus  der Sicht der Allianz der Zivilisationen bedeutet, erreichen. Wir wollen bestimmen, da Leadership die hauptsächlichen Tätigkeitsbereiche – Bildung, Jugend, Medien und Migration – betrifft, dass es sich dabei um Wandel und Transformation handelt, und wie die Prinzipien der Allianz, ihre Werte und Visionen helfen können, ein Leadership hervorzubringen, das sich auf Anliegen anderer beziehungsweise auf ein Bewusstsein davon konzentriert. Ich glaube fest daran, dass in Wien etwas bewegt werden kann!

 

Dr. Jorge Sampaio,

Hoher Repräsentant des UNO Generalsekretärs für die Allianz der Zivilisationen